Mallorca-Webguide.com

REISEZEIT

Die kurze Flugzeit von ca. 2 Stunden ab Deutschland steht in Gegensatz zur dem Klimawechsel den man bei Verlassen der Ankunftshalle des Flughafens erfährt. Von der Kälte in die Wärme, da lohnt auch mal der Trip über das verlängerte Wochenende.

  • WINTER
  • In der „kalten“ Jahreszeit ist es auf Mallorca, wie sollte es auch anders sein, nicht wirklich kalt. Die durchschnittlich Temperatur in diesen Monaten beträgt 12 bis 15 Grad, mit einer wenig Unterstützung durch die Sonne kann dies aber problemlos getoppt werden und einer windgeschützten Ecke lässt es sich auch am Strand aushalten.
  • Über Weihnachten und Silvester ist man dann fast allein und hat seine Ruhe.
  • Beginnend mit den Wintermonaten Januar und Februar, die 15 bis 20 Grad an den Tag legen ist für viele Urlauber die Mandelblüte in den Februarwochen schon das erste Highlight des Jahres. Radsportler finden sich ebenfalls in dieser noch recht jungen Jahreszeit ein, um bei den gemäßigten Temperaturen die Vorbereitungen und ersten Trainingsetappen für die anstehenden Touren zu absolvieren.

 

  • FRÜHJAHR
  • Angenehme Temperaturen für Radtouren über die Insel sind bis Ende April gegeben, bei Ausflügen mit den Wagen durch die Berge ist stets mit Gegenverkehr von Radfahrern zu rechnen, die kleineren und größeren Gruppen in den Serpentinen plötzlich auftreten. Sollte sich Ihnen die Möglichkeit bieten an ein geländetaugliches Mountainbike oder Rennrad zu kommen, nutzen Sie die Chance und erklimmen Sie die Berge. Neben dem Natur-Pur-Erlebnis entschädigt die anschließende Abfahrt für alle vorherigen Strapazen. Mit 50 bis 60 Km/h auf einem Fahrrad die Berge hinab, da bleiben auch Autos oftmals auf der Strecke. Wie bereits oben erwähnt sollte so ein Vorhaben nur mit bestem bzw. eigenem Material gewagt werden, das entsprechende Fahrkönnen vorausgesetzt, da ein Bremsversagen auf Serpentinenstrecken sehr gefährlich enden kann. Ist das eigene Rad nicht dabei, sollten Sie Mietbikes nur von professionell ausgestatten Stationen nutzen und das klapprige Mountainbike vom Verleiher an der Ecke höchstens zum Brötchen holen nutzen. Fehlt die notwendige Fachkenntnis ein gutes Rad vom einem Schlechten zu unterscheiden, wählen Sie für die Tour eine gefahrlose, ebenerdige Strecke aus, die keine erhöhten Anforderung an das Material stellt.

 

  • SOMMER
  • Haben die Biker die Insel verlassen, kann der Sommer mit seinen hohen Temperaturen nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ab Mai beginnt die Sommer- und Badesaison, die Besucherzahlen steigen, bis in den Sommermonaten Juli und August die Spitze erreicht wird. Für Romantiker und auf Ruhe bedachte Urlauber ist es nun deutlich schwerer ein ruhiges Plätzchen zu finden, da die Hochsaison die Touristen aus aller Herren Länder nach Mallorca lockt. Strandurlaub und Wassersport bei den meisten Urlaubern vorne auf der to do Liste, ein bisschen Kultur darf es im Notfall schon sein, aber nur falls es mal bedeckt ist. Dummerweise ist man nicht der einzige der bei Regenwetter auf den Gedanken gekommen ist die Insel zu erkunden. Entweder sind keine Mietwagen mehr da oder man trifft den Strandnachbarn auf seiner Besichtigungstour wieder. Tatsächlich steigt Anzahl der vermieteten Pkws mit der Anzahl der aufeinanderfolgenden Schlechtwettertage.

 

  • HERBST
  • Sind die heißen Monate vorüber, das Wetter kühlt ab, die Temperaturen mäßigen sich und von Ende September bis Mitte November kommen Wanderer und Radfahrer wieder auf Ihre Kosten. Die hierzulande bereits vorhandene Kältewelle lässt Mallorca erst einmal kalt, ein mildes Klima und weniger Besucher bieten mehr Möglichkeiten für einen ruhigen und gemäßigten Urlaub. Mit fortschreitender Jahreszeit reduzieren sich leider auch die Möglichkeiten Unternehmungen durchzuführen. Gerade in den kleineren Orten, in denen kein Ganzjahrestourismus vorherrscht, werden Restaurants und Geschäfte geschlossen und die Bürgersteige so langsam hochgeklappt. Nachteil der Nachsaison bzw. der ruhigen Monate können Bauarbeiten an Straßen, Promenade und anderen öffentlichen Einrichtungen sein, die während der Hauptsaison nicht ausgeführt werden dürfen, da die Lärmbelästigung zu hoch wäre.

 

Schreibe einen Kommentar