Mallorca-Webguide.com

einfach über die Insel

Mit der Eisenbahn über die Insel gondeln.

Nur bedingt gilt diese Aussage, da der öffentliche Nahverkehr auf Schienen nur auf zwei Strecken existiert. Die bekannteste der beiden Bahnverbindungen zieht sich von Palma hinauf in die Berge nach Soller und weiter nach Puerto de Soller. Mit dem „Roten Blitz“ wie die Bahn allgemein genannt wird die Bahnfahrt zu einem Ganztagesausflug, da es auch in den oben genannten Orten einiges zu entdecken gibt. Auf dem Weg dorthin kommen erhalten Sie einen ersten Eindruck von der vielfältigen Landschaft Mallorcas, die Sie sich neben dem Urlaubsalltag am Strand mal gönnen sollten. Allerdings gilt aufgrund der atemberaubenden Geschwindigkeit des Zuges noch immer die alte Weisheit: Während der Bahnfahrt ist Blumenpflücken strengstens untersagt. Am Ziel, dem Ort Puerto de Soller, angekommen finden Sie einen Fischerort vor, an dem der Tourismus natürlich nicht spurlos vorüber gegangen ist, aber noch immer den Fischern beim Netzflicken zugesehen werden kann und das aus der ersten Reihe mit einer Tasse Café con Leche oder einem kleinen Essen. Link: Inseltour

Mit dem Auto unterwegs…
Die individuellste Art sich über die Insel fortzubewegen ist natürlich ein Leihwagen und eine aktuelle Straßenkarte kombiniert mit einem Reiseführer. So entkommen Sie schon mal eher den Touristenhorden, die sich mit dem Bus über die Insel fahren lassen um hier und dort mal schnell ein paar Urlaubsfotos machen. Der Leihwagen kostet im durchschnittlich 20 bis 25 Euro, jedoch abhängig von der jeweiligen Saison und der Größe und Ausstattung des Automobils. In der Nebensaison von September bis März sollte der Preis die 25 Euro nicht übersteigen, während in der Hauptsaison, von März bis September, die Preise schon deutlich Richtung der 30 Euro Marke pro Tag steigen. Dafür erhalten Sie je nach Verleiher einen recht gut ausgestatteten Kleinwagen mit Klimaanlage und Radio. Die Wechselzyklus der Leihwagen beträgt ca. ein Jahr, danach werden die alten Wagen gegen neue Modelle ausgetauscht, wundern Sie sich also nicht wenn das gute Stück nur 15 bis 30 TKM auf dem Tacho hat, dies ist eher schon ein Anzeichen für ein älteres Modell.
Zur Buchung eines Leihwagens gibt es mehrere Möglichkeiten:
– zum einen bietet sich die direkte Buchung aus Deutschland an. Sind Sie Selbstversorger und werden nicht vom Flughafen abgeholt, dann kann es gerade in den ersten Tagen sinnvoll sein den Wagen bereits bei der Ankunft in Palma vorzufinden, um direkt an ersten Tagen einige Einkäufe in den großen Supermärkten in Palma und Umgebung zu tätigen, da die Preise in den Geschäften vor Ort meist deutlich höher sind. Zudem haben Sie auch die Möglichkeit schon mal die nähere Umgebung auszukundschaften und sich für spätere Ausflüge einige Ziele vorzumerken.
– Sind Sie mit einer Reisegesellschaft unterwegs, inklusive Transfer zum Hotel, ist es eher ratsam sich nach einiger Zeit des Einlebens die lokalen Vermieter mal bezüglich Preisen und Leihwagen genauer anzusehen. Zudem setzten Sie sich nicht selbst unter Druck nun endlich mal eine Tour mit dem Wagen zu unternehmen, wo schon vor der Tür steht, obwohl Sie den Strand schon ganz laut Ihren Namen rufen hören. Schließlich ist es Ihr Urlaub. – Zu den Kosten eines Leihwagens: Neben den bereits oben erwähnten Preisen gilt nicht grundsätzlich die Faustregel, dass ein bereits in Deutschland gemieteter Wagen teurer ist als die lokalen Anbieter, nur kommt verständlicherweise ein Flughafengebühr hinzu, sollten Sie sich den Wagen zum Airport bringen lassen, dafür entfallen aber auch die Taxikosten.
Die Vermieter direkt am Flughafen verlangen meist ein höhere Gebühr als es normal der Fall ist. Als Alternative kann hier eine ein Buchung direkt über die Fluggesellschaft erfolgen, die diverse Angebote vorrätig hat. Fragen Sie direkt bei der Flugbuchung mal nach.

Mit dem Motorrad über Mallorca

Sich auf dem Motorrad den Wind um die Nase wehen zu lassen ist auf Mallorca etwas ganz anderes, als man es aus der kühlen Heimat kennt. Ständige Sonne, kurvenreiche Straßen bis hin zu den engen Serpentinen in den Bergen und die ganz andere Atmosphäre machen den Motorrad Ausflug über die Insel zu dem Erlebnis der ganz anderen Art.

Die richtige Maschine für einen Trip über die Insel bleibt grundsätzlich dem persönlichen Geschmack überlassen, jedoch kommt aufgrund der Streckenführung der Autobahnen mit Rennmaschinen nicht die wahre Freude auf. Mit einem Chopper/ Cruiser über die Insel gleiten vermittelt dagegen ein entspanntes Gefühl…

Mit dem Bus unterwegs…

Mit dem Bus unterwegs…Das Nahverkehrssystem ist auf Mallorca recht gut ausgebaut. Busse verkehren auch in den kleinsten Orten und befördern Sie ebenfalls ans gewünschte Ziel. Allerdings gibt es auch hier unterschiedliche Varianten: die einen fahren jede noch so kleine Haltestelle an, während die anderen nur an markanten Punkten halten und so die Fahrt erheblich verkürzen. Bushaltenstellen finden Sie in den meisten Orten in der Nähe von Taxiständen oder fragen Sie ganz einfach in den Geschäften nach wo sich die nächste Haltestelle befindet.

Soll es kein Leihwagen oder Bus sein, bleibt das Taxi.

Mit dem Taxi gelangen Sie, wie sollte es auch anders sein, an jedes gewünschte Ziel. Die Flughafentaxen erkennen Sie an der schwarz / beigen Farbe, während die örtlichen Taxen weiß gehalten sind. Die anfallenden Beförderungskosten sind an den Taxiständen angeschlagen, sollte das Ziel dort nicht genannt sein, fragen Sie den Taxifahrer nach einer offiziellen Preisliste die er im Wagen mit sich führt. Im Großraum Palma rechnen die Taxifahrer, wie es hierzulande üblich ist, nach Taxameter ab.

Schreibe einen Kommentar